FÖRDERUNG

Privat & Öffentlich: 

MRV wird gefördert 

 privater Zuschuss liegt bei bis zu 30% der Baukosten 

Erhaltung/Gestaltung

ortsbildprägender oder landschaftstypischer Gebäude

Zuschuss bis max. 30 % der förderfähigen Baukosten (d.f.B), es können mehrere Objekte – auch in verschiedenen Jahren – beantragt u. gefördert werden. Siehe dazu unser Beispiel.

Erhaltung/Gestaltung

ortsbildprägender oder landschaftstypischer Gebäude

Zuschuss bis max. 30 % der förderfähigen Baukosten (d.f.B), es können mehrere Objekte – auch in verschiedenen Jahren – beantragt u. gefördert werden.

Umnutzung

von Gebäuden land- oder forstwirtschaftlicher Betriebe

Zuschuss bis max. 30% (d.f.B), max. 150.000,-€ pro Objekt, auch Innenausbau!
(Antragsteller nur Landwirte), gilt auch für Gebäude neueren Datums

Umnutzung

ortsbildprägender oder landschaftstypischer Gebäude

Zuschuss bis max. 30% (d.f.B), max. 150.000,-€ pro Objekt, auch Innenausbau!

Revitalisierung

leerstehender und landschaftstypischer  Gebäudesubstanz

Zuschuss bis max. 30% (d.f.B), max. 100.000,-€ pro Objekt

 Frage uns gerne persönlich! 

Mehr als eine Förderung?

Hast Du mehrere Objekte, denen eine Sanierung gut täte? Es ist möglich, für unterschiedliche Objekte auf einem Grundstück Förderungen zu erhalten.

1 HOF: 3 OBJEKTE & FÖRDERUNGEN

 

OBJEKT 1 Wohnbereich

Gestaltung / Erhaltung / Revitalisierung

z.B. durch die Sanierung der Fenster

OBJEKT 2 Wirtschaftsbereich

Umnutzung

z.B. durch den Umbau zur Ferienwohnung

OBJEKT 3 Nebengebäude

Erhaltung

z.B. durch die Sanierung des Fachwerks

Tipp: Gebäude bis Baujahr 55!

 

 

Privat gefördert werden gestalterische, ortsbildprägende und landschaftspflegerische Projekte und Baumaßnahmen. Zu berücksichtigen ist dabei: Eine Förderung gibt es in der Regel für Gebäude bis Baujahr ca. 1955. Ausnahmen gelten für ortsbildprägende und landwirtschaftlich genutzte Gebäude.

8.333,- Euro muss die Gesamtinvestion der privaten Projekte mindestens betragen.

weiterlesen

Der Zuschuss beträgt in der Regel 30 %, die nicht rückzahlbar sind und das Vorhaben soll auch eine gestalterische Verbesserung im Sinne einer dorfgerechten Gestaltung beinhalten. Deshalb werden alle Projektanträge bewertet. Bei öffentlichen Maßnahmen gibt es höhere Zuschüsse.

Beispiele für private Förderungen:

Sanierung von Dachstuhl, Fenstern & Haustüren, …

 

weitere Beispiele
  • Erneuerung oder Sanierung von Dachstuhl, Dacheindeckung, Gauben,  Fenstern, Haustüren, Toren, Fassaden, Schornsteinen, Regenrinnen, Einfriedungen, Zuwegungen
  • Umnutzung oder Instantsetzen von ungenutzten Dach-, Stall- und Wohnflächen
  • Anpassen von Gebäuden landwirtschaftlicher Betriebe an zeitgemäßes Wohnen und Arbeiten
  • Schaffung von Grundversorgungseinrichtungen wie Bäcker, Einzelhandel, Post, Bank
  • Investitionen in die Erweiterung vorhandener Kleinstunternehmen (Bausubstanz, Maschinen)

Förderrichtlinien

ZILE-RICHTLINIEN

Richtlinien zur Förderung von Projekten 

Bewertungsschema Dorfentwicklung

für öffentliche Projekte

 

Bewertungsschema Dorfentwicklung

für private Maßnahmen

besondere

Fördermöglichkeiten

für Kleinstunternehmen

der Grundversorgung (bis 10 Mitarbeiter und jährliche Umsatz kleiner 2.Mio. €) Zuschuss bis zu 45%, max. 200.000,-€ für Investitionen in Errichtung oder Erweiterung von Bausubstanz und/oder Maschinen

„Basisdienstleistungen"

z.B. Dorf- oder Nachbarschaftsläden, kleine Dienstleistungs- und Versorgungszentren, betreutes Wohnen, Apotheke, Post, Bank, Dorfhelferservice, Carsharing, Kinder- & Jugendclub; Zuschuss bis max. 45 %, max. 200.000,-€

Beispiele öffentliche Förderung

Dorfhäuser, Veranstaltungsräume, Spielplätze, …

weitere öffentliche Maßnahmen
  • Neu-, Aus- und Umbau von Dorfgemeinschafts- oder Mehrfunktionshäusern und deren Außenanlagen (Gemeinschaftsanlagen)
  • Dorf- und Nachbarschaftsläden
  • Kleine Dienstleistungs- u. Versorgungszentren mit Einzelhandel, ärztliche Versorgung, Apotheke, Post
  • Betreutes Wohnen
  • Abenteuerspielplatz, Jugendclub, Veranstaltungsraum (Schaffung und Verbesserung von Freizeit- und Naherholungseinrichtungen)
  • Informationstreffpunkte
  • Wegeführungen
  • Leitsysteme
  • Öffentliche Grünflächen
  • Gestaltung und Verkehrssicherung von Straßenräumen, Verbesserung der Aufenthaltsqualität von Straßen und Plätzen
  • Dienstleistungen zur Mobilität (z.B. Mitfahrerzentralen, Carsharing usw.)
  • Erneuerung oder Sanierung von Dachstuhl, Dacheindeckung, Fenstern, Haustüren Fassaden, Schornsteinen, Regenrinnen, Einfriedungen, Zuwegungen an öffentlichen Gebäuden

Bei Fragen

Ruf uns gern an!

Zum Ablauf

Planungsbüro Patt

Julia Tiernan
Carsten Janßen
Schillerstraße 15
21335 Lüneburg

tel. 04131 / 22 19 49 – 6
julia.tiernan@patt-plan.de
carsten.janssen@patt-plan.de
www.patt-plan.de